Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Lehre Studium Humanmedizin Mutterschutz im Medizinstudium

Mutterschutz im Medizinstudium

Liebe Studentin,

wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Schwangerschaft und möchten Ihnen im Folgenden einige wichtige Informationen zum Mutterschutz geben: Das Mutterschutzgesetz (MuSchG), zum 01.01.2018 neu geregelt, soll die Gesundheit der schwangeren und stillenden Frau und ihres (ungeborenen) Kindes schützen. Es gilt für Berufstätige, Schülerinnen und Studentinnen und verpflichtet den Arbeitgeber und Ausbilder den Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz so zu gestalten, dass Leben und  Gesundheit von Mutter und Kind nicht gefährdet werden. Gleichzeitig soll für die Schülerinnen und Studentinnen - soweit möglich - die Ausbildung fortgeführt und Benachteiligungen entgegengewirkt werden.         

Ablauf: Was ist im Falle einer Schwangerschaft zu tun?

Um für Sie als Studentin Ihren Ausbildungsplatz so zu gestalten, dass Sie und Ihr Kind nicht gefährdet werden, sollten Sie Ihre Schwangerschaft sowie den voraussichtlichen Entbindungstermin frühestmöglich mitteilen.

Nach § 10 MuSchG ist eine studienplatz-/tätigkeitsbezogene Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, in der Gefährdungen, denen eine schwangere oder stillende Frau oder ihr Kind ausgesetzt ist oder sein kann, geprüft werden und ermittelt wird, ob und welche mutterschutzrechtlichen Schutzmaßnahmen erforderlich sind.    

Im Studiendekanat wird Ihnen unter Vorlage Ihres Mutterpasses zusätzlich ein "Interner Mutterschutzpass für Studentinnen der Medizinischen Fakultät Bonn" ausgestellt. Dieser soll bei Veranstaltungen mit potentiellen Gefährdungen helfen, einen adäquaten Einsatz zu garantieren.

 

Bei zusätzlichem Beratungsbedarf können Sie beim Betriebsärztlichen Dienst vorstellig werden.

Betriebsärztlicher Dienst
Tel.: 0228-287 19242
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Der Betriebsärztliche Dienst kann Sie über mögliche  Einsatzbereiche im Studium sowie potentielle Einschränkungen beraten und steht Ihnen während der gesamten Schwangerschaft beratend zur Verfügung (Hinweise für werdende Mütter). Bei Beratungsbedarf bringen Sie bitte den Impfausweis sowie ggf. vorhandene Ergebnisse serologischer Untersuchungen mit. Entsprechende Blutuntersuchungen können auch vom Betriebsarzt kostenfrei veranlasst werden.

 
 
Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoflyer, dem Merkblatt und unter folgenden Links:
 
 

 

Besondere Anliegen
Artikelaktionen