Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Lehre Studium COVID 19: Informationen für Studierende und Lehrende Spezifische Informationen für Studierende

Spezifische Informationen für Studierende

Als Medizinische Fakultät Bonn informieren wir Sie tagesaktuell. Die Informationslage verändert sich aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus jedoch täglich, sodass auch regelmäßig neue Erlasse ergehen und neue Stellungnahmen sowie Entscheidungen aus den Ministerien und Behörden veröffentlicht werden.

Wir arbeiten unter Hochdruck daran, Ihnen die aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen und Ihnen den Studienverlauf so reibungslos wie möglich einzurichten. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihre studentischen E-Mails und bleiben Sie mit uns in Kontakt.

Zur Orientierung haben wir FAQs für Sie zusammengestellt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass noch nicht alle Fragen abschließend beantwortet werden können.

 

Welche Regelungen, Erlasse und Änderungen der Approbationsordnung sind für das Medizinstudium aktuell besonders wichtig?

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über Änderungen von Regelungen und gesetzlichen Grundlagen sowie neue Erlasse.

 

Wo finde ich die Entscheidungen und Stellungnahmen der Universität Bonn, aus der Medizinischen Fakultät und aus dem Universitätsklinikum Bonn?

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus erhalten Sie unter folgenden Links:

 

Bearbeitungszeit, Anträge und Beratung

Verlängert sich die Bearbeitungszeit von Anträgen und Anfragen?

Ja. Derzeit kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kann ich meinen Antrag an das Prüfungsamt per E-Mail schicken?

Ja. Bis auf Weiteres können alle Anträge an das Prüfungsamt elektronisch eingesendet werden. Füllen Sie dazu das entsprechende Antragsformular aus und senden es uns per E-Mail zu. Bitte beachten Sie, dass nur Anträge bearbeitet werden können, die von Ihrer studentischen E-Mail-Adresse gesendet werden. Anträge, die uns weiterhin auf dem Postweg zugesendet werden, können nur mit zeitlicher Verzögerung bearbeitet werden.

Kann ich die Beratungseinrichtungen (Student Affairs Office, PJ-Büro, Prüfungsamt, Studienorganisation Klinik, Vorklinik, Zahnmedizin, Erasmus und Internationales) persönlich besuchen?
Nein. Um die Eindämmung der Corona-Pandemie zu unterstützen, fallen im Studiendekanat die persönlichen Sprechzeiten bis auf Weiteres aus.

Selbstverständlich können Sie uns weiterhin per E-Mail und telefonisch (vornehmlich zu den Sprechzeiten) erreichen.
Die Kontaktdaten der Ansprechpartner*innen im Studiendekanat finden Sie hier.

 

Semesterstart und -ende

Wann beginnt das Sommersemester 2020?

Das Sommersemester wurde auf den 20. April 2020 verschoben. Bis dahin finden keine Präsenzveranstaltungen und Prüfungen statt. Digitale Lehrformate können am 6. April 2020 beginnen.

Wird das Ende des Sommersemesters verschoben?

Nein. Das Sommersemester 2020 bzw. die Vorlesungszeit endet am 17.07.2020.

 

Lehrbetrieb Sommersemester 2020

Kann ich im Sommersemester 2020 alle meine angemeldeten Lehrveranstaltungen absolvieren? Werde ich darüber informiert, welche Präsenzveranstaltungen ich besuchen muss?

Ja. Wir haben es geschafft, den Lehrbetrieb umfänglich auf digitale Formate umzustellen. Teilweise wird die Online-Lehre durch Präsenzangebote ergänzt. Welche Lehrveranstaltungen praktisch durchgeführt werden, haben wir in dem Rundschreiben vom 13.05.2020 für Sie zusammengefasst.

Ab welchem Zeitpunkt werden wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden?

Das Sommersemester 2020 wird zu großen Teilen digital durchgeführt und teilweise durch praktische Anteile ergänzt. Es wird vorerst keine vollständige Umstellung auf Präsenzveranstaltungen geben. Im Rundschreiben vom 13.05.2020 haben wir Sie darüber informiert, welche Lehrveranstaltung praktisch durchgeführt werden können.

Ich bin Student*in der Zahnmedizin und besuche vorklinische Veranstaltungen mit Humanmediziner*innen. Gelten die Regelungen des Rundschreibens vom 18.05.2020 an die Humanmedizin Studierenden auch für mich?

Ja, bei den vorklinischen Veranstaltungen der medizinischen Fakultät der Universität Bonn, die sowohl für Studierende der Humanmedizin als auch für Studierende der Zahnmedizin angeboten werden, gelten die Regelungen des Rundschreibens vom 18.05.2020 auch für Studierende der Zahnmedizin.
 

Digitale Lehre Sommersemester 2020: regelmäßige Teilnahme, digitale Formate

Wie wird die Regelung der regelmäßigen Teilnahme im Sommersemester 2020 umgesetzt?

Um die regelmäßige Teilnahme an Präsenz- und Online-Lehrveranstaltungen bescheinigt zu bekommen, ist es notwendig, dass Sie regelmäßig teilnehmen. Wie die regelmäßige Teilnahme überprüft wird, kann Ihnen der Lehrende der jeweiligen Lehrveranstaltung mitteilen.

Wer bescheinigt mir die die regelmäßige Teilnahme an einer online Lehrveranstaltungen?

Die regelmäßige Teilnahme wird weiterhin von den jeweiligen Lehrenden bescheinigt, auch wenn die Lehre online, z.B. mit Zoom, angeboten wird. Die Zuständigkeit betrifft auch Kompensationsleistungen: wird die maximale Fehlzeit aus Gründen überschritten, welche Sie nicht zu vertreten haben, entscheiden die Lehrenden gemäß §16 Abs. 6 der Studien- und Prüfungsordnung über die Möglichkeit und Ausgestaltung einer Kompensation.

Ich befinde mich noch im Ausland und habe derzeit keine Möglichkeit zurückzureisen und bis zum 20.04. wieder in Bonn zu sein. Wird es digitale Lehrveranstaltungen geben, an denen ich dennoch teilnehmen kann?

Es werden aller Wahrscheinlichkeit nach bis auf weiteres keine Präsenzveranstaltungen stattfinden können. Derzeit arbeiten alle Fachbereiche unter Hochdruck an alternativen Formaten. Wir gehen davon aus, dass es zu großen Teilen gelingen wird, die theoretischen Studienanteile auf digitale Formate umzustellen. Sie werden also vorerst auch von zu Hause/aus dem Ausland an den Lehrveranstaltungen teilnehmen können.

 

Universitäre Prüfungen Sommersemester 2020

Wann erfahre ich, wann und in welcher Form meine Prüfungen im Sommersemester 2020 stattfinden?

Die Bekanntgabe der Prüfungstermine und –form erfolgt spätestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Prüfungstermin und nicht wie gewohnt zu Beginn des Semesters. Wie gewohnt werden die Termine und die jeweilige Prüfungsform auf der Website der Medizinischen Fakultät vom Prüfungsausschuss über das Prüfungsamt  bekannt gegeben. Sollte Ihre Prüfung als Online-Prüfung angeboten werden, werden Sie dabei auch über den eingesetzten Webkonferenzdienst bzw. das Online-Tool informiert, sodass Sie sich darauf einstellen können. Nur bei Prüfungen in Form von Referaten, Präsentationen und Seminarvorträgen erfolgt die Bekanntgabe des Termins zwei Wochen vorher durch die Prüfenden.

Ich befinde mich im Ausland, ist eine Teilnahme an Prüfungen im Sommersemester möglich?

Das hängt von dem Prüfungsformat ab, in dem die Prüfung angeboten wird, an der Sie teilnehmen möchten. Auch wenn wir Präsenzprüfungen anstreben, ist zur Zeit noch nicht abschließend geklärt, in welchem Prüfungsformat die Prüfungen angeboten werden können. An Online-Prüfungen können Sie ohne weiteres teilnehmen. Sollten Sie auf Grund der Covid-19-Pandemie nicht an Präsenzprüfungen teilnehmen können, können Sie beim Prüfungsamt einen Härtefallantrag auf ein alternatives Prüfungsformat stellen, an dem Sie auch aus dem Ausland teilnehmen könnten. Jeder Härtefallantrag wird individuell geprüft.

Wer kann einen Härtefallantrag stellen und wie erfolgt die Antragsstellung?

Diese Antwort wird gerade für Sie erstellt.

Muss ich einen Rücktrittsantrag stellen, wenn ich krankheitsbedingt nicht an einer Prüfung teilnehmen kann?

Nein, ein Rücktrittsantrag ist nicht erforderlich.  Da im Sommersemester für alle Studierenden der Studiengänge Humanmedizin und Humanmedizin Bonn-Siegen ein sog. „Freischusssemester“ gilt, wird die Nicht-Teilnahme an Prüfungen grundsätzlich nicht als Fehlversuch gewertet.

Ich studiere nach der alten Studien- und Prüfungsordnung. Hat das "Freischusssemester" eine Auswirkung auf das Fristende zur Überführung in die neue StuPO zum WS 20/21?

Das „Freischusssemester“ hat zunächst keine Auswirkung auf das Fristende zur Überführung in die „neue StuPO“ zum Wintersemester 20/21. Ab dem Wintersemester 20/21 gelten für Sie alle Regelungen der „neuen StuPO“ wie z.B. die automatische, semesterübergreifende Prüfungsanmeldung. Die Frist, innerhalb derer Sie eine Prüfung abgeschlossen haben müssen endet jedoch auf Grund des „Freischusssemesters“ erst zum Ende des Wintersemesters 20/21.

 

Freistellungen

In den Rundschreiben an die Vorklinik Studierenden vom 01.04. und an die Klinik-Studierenden vom 07.04. ist von einer Freistellung von Pflichtveranstaltungen und Prüfungen für Studierende die Rede, die während des Semesters noch in Hilfseinsätzen in der akuten Krankenversorgung am UKB, in den Lehrkrankenhäusern oder in anderen Bereichen sind. Wie ist das gemeint? Muss ich etwas tun, wenn ich keine Freistellung benötige/möchte?

Es werden nicht automatisch alle Studierenden von allen Lehrveranstaltungen und Prüfungen freigestellt, die aktuell zur Unterstützung in den Kliniken im Einsatz sind. Die Möglichkeit der Freistellung ist vor allem dafür gedacht, falls sich die Lage unter der COVID-19 Pandemie so entwickelt, dass Sie als Einsatzhelfer*in gebraucht werden und dadurch den Verpflichtungen ihres Studiums nicht vollumfänglich nachkommen können. Für den Fall, dass Sie sich bereits im Einsatz befinden und/oder im Einsatz sein werden, erhalten Sie Unterstützung aus dem Studiendekanat zur Frage der Umsetzung der Freistellung. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an das Prüfungsamt.

 

Weiterer Ablauf des Medizinstudiums: Finanzierung, Kinderbetreuung, Kündigung Tätigkeit am UKB

Ich habe Fragen zum Thema BAföG. An wen kann ich mich wenden?

Leider können die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Studiendekanat nicht weiterhelfen. Bitte wenden Sie sich an das Amt für Ausbildungsförderung.

Die Pressemitteilungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Thema BAföG finden Sie hier.

Gibt es Unterstützung für Studierende mit Kindern, die aufgrund der Corona-Pandemie keine Kinderbetreuung haben?

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit einer lokalen Unabkömmlichkeitsbescheinigung, die vom Arbeitgeber bestätigt werden muss. Im PJ wenden Sie sich zwecks Unterschrift an die ausbildende Einrichtung (Lehrkrankenhaus oder Lehrpraxis).

Ich habe Anfang des Jahres eine Tätigkeit am UKB wegen der Corona-Krise übernommen. Diese möchte ich jetzt beenden. An wen muss ich mich hierfür am UKB wenden?

Bitte richten Sie Ihre Kündigung an die Personalabteilung des UKB mit folgender Anschrift:

Universitätsklinikum Bonn
Venusberg-Campus 1
53127 Bonn
Personalabteilung
z.H. Team Ausbildung

Eine Kündigung per E-Mail ist leider nicht möglich. Bitte unterschreiben Sie die Kündigung eigenhändig und nennen darin Ihren gewünschten Kündigungstermin.
Sollten Sie weitere Fragen zur Abwicklung Ihrer Kündigung haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an: [Email protection active, please enable JavaScript.].

 

Weiterer Ablauf des Medizinstudiums: Abweichung von der Approbationsordnung (Gültigkeitsdauer, Famulatur, Krankenpflegedienst)

Wie lange gilt die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”?

Die Verordnung tritt am 31.03.2020 in Kraft und ist bis zur Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite gültig. Die Verordnung tritt spätestens am 31. März 2021 außer Kraft.

Wird aufgrund der aktuellen Situation auch eine Famulatur innerhalb der Vorlesungszeit anerkannt?

Wir gehen davon aus, dass bzgl. Famulaturen wie üblich gilt, dass diese auch während der Vorlesungszeit absolviert werden können, sofern in dem Semester keine Lehrveranstaltungen belegt werden. Des Weiteren können Famulaturen nach Auskunft des Landesprüfungsamtes gemäß der „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ während der Vorlesungszeit absolviert werden, soweit der Lehrbetrieb ausschließlich durch digitale Formate aufgenommen wird. Zu Einzelheiten, insbesondere zu der Anerkennung bereits abgeleisteter Famulaturen wenden Sie sich bitte an das Landesprüfungsamt in Düsseldorf.

Wird aufgrund der aktuellen Situation auch ein Krankenpflegedienst innerhalb der Vorlesungszeit anerkannt?

Gemäß der „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ ist eine Anerkennung des Krankenpflegedienstes während der Vorlesungszeit möglich, solange der Lehrbetrieb eingestellt ist oder ausschließlich durch digitale Lehrveranstaltungen durchgeführt wird. Ab dem 20.04. werden neben umfangreichen Materialien zum Selbststudium auch anwesenheitspflichtige Live-Online-Veranstaltungen angeboten; Präsenzveranstaltungen finden jedoch weiterhin nicht statt, so dass eine Anerkennung des Krankenpflegedienstes nach der „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ weiterhin möglich ist. Zu Einzelheiten, insbesondere zu der Anerkennung bereits abgeleisteter Krankenpflegedienstzeiten wenden Sie sich bitte an das Landesprüfungsamt in Düsseldorf.

 

Weiterer Ablauf des Medizinstudiums: Abweichung von der Approbationsordnung (Änderungen Studienverlauf, Staatliche Prüfungen)

Mit welchen Änderungen muss ich im Studienverlauf rechnen?

Die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite” regelt folgende Punkte für alle Studierenden:

  • Unterrichtsveranstaltungen: können ganz oder teilweise durch digitale Lehrformate ersetzt werden
  • Anerkennung des Pflegedienstes und der Famulatur in der unterrichtsfreien Zeit (Rückfragen zu Anerkennung bitte an das Landesprüfungsamt Düsseldorf richten)
  • Fehlzeitenregelung: keine Anrechnung von Fehlzeiten, die aufgrund von angeordneter Isolation oder Quarantäne entstehen

Nach welchen Regelungen führe ich mein Studium fort?

Welche Regelungen und Erlasse Sie betreffen, ist abhängig davon, wie weit Sie in Ihrem Studium fortgeschritten sind.

Bitte ordnen Sie sich dem Studienabschnitt oder der Kohorte zu, in der Sie sich befinden und lesen Sie weiter.

1. Sie befinden sich im vorklinischen oder klinischen Abschnitt:

Der Semesterbeginn an der Universität Bonn wurde auf den 20. April 2020 verschoben. Das Semesterende ändert sich dadurch nicht.

Bitte beachten Sie das Rundschreiben aus der Medizinischen Fakultät für Studierende vom 16.03.2020.

Das Sommersemester 2020 wird zu großen Teilen digital durchgeführt und teilweise durch praktische Anteile ergänzt. Es wird vorerst keine vollständige Umstellung auf Präsenzveranstaltungen geben. Im Rundschreiben vom 13.05.2020 haben wir Sie darüber informiert, welche Lehrveranstaltung praktisch durchgeführt werden können.

Die M1 Prüfungen finden weiterhin statt und werden unter Einhaltung der Empfehlungen und Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Instituts durchgeführt.

Die nächsten M1 Prüfungen finden voraussichtlich wie geplant im Herbst 2020 statt.

2. Sie haben den klinischen Abschnitt erfolgreich abgeschlossen und möchten die M2 Prüfung im Frühjahr 2020 absolvieren:

Die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite” des BMG regelt, dass die Ministerien der Länder über die Durchführung oder Verschiebung der M2 Prüfung entscheiden.

Aufgrund des Erlasses des MAGS vom 1.04.2020 und 23.03.2020 zur „Weiterführungen der staatlichen Prüfungen der Heilberufe mit Approbation” gehen wir derzeit davon aus, dass die M2 Prüfung sehr wahrscheinlich stattfinden wird.

Demnach absolvieren Sie Ihre M2 Prüfung wie geplant im April 2020 und beginnen nach erfolgreichem Bestehen wie geplant Ihr Praktisches Jahr.

Sollte ein neuer Erlass ergehen, der die Weiterführung aufhebt, werden wir die Informationen aktualisieren.

3. Sie haben im Mai 2019 das Praktische Jahr begonnen und möchten die M3 Prüfung im Frühjahr 2020 absolvieren:

Die M3 Prüfung findet unter modifizierten Bedingungen zu den geplanten Terminen im Mai / Juni 2020 statt. Für die Absolvierung der M3 Prüfung gilt die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”.

  • Die Prüfung findet nur an einem Tag – voraussichtlich am ersten geplanten Tag – statt und besteht aus einer praktischen Prüfung mit Patientenvorstellung und einem Prüfungsgespräch und stellt somit eine Kombination beider Prüfungstage dar.
  • Die Prüfungsdauer beträgt mindestens 45 und maximal 60 Minuten pro Prüfling.
  • Der vorterminliche Prüfungsteil findet nach wie vor statt. Die Prüflinge erstellen einen Fallbericht (auch Patientenuntersuchungsbericht). Dieser Fallbericht ist wie üblich Teil des Prüfungsgesprächs.
  • Die Prüfung wird wie gewohnt mit vier Prüfer*innen geplant. Die Kommission kann auf drei Prüfer*innen verkleinert werden (Vorsitz und zwei weitere Mitglieder), falls aufgrund der epidemischen Lage am Prüfungstag weniger Prüfer*innen zur Verfügung stehen sollten. Eine vorherige Reduktion der Kommission findet nicht statt. Die Prüflinge bereiten sich wie gewohnt auf alle vier Fächer vor.
  • Es ist erlaubt, die Prüfung auch mit Simulationspatienten, Simulatoren, Modellen oder Medien durchzuführen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Die Entscheidung hierüber trifft der/die Prüfungskommissionsvorsitzende.

Für die Durchführung des Praktischen Jahres (PJ) gilt der Erlass des MAGS vom 23.03.2020 zum „Einsatz von Medizinstudentinnen und Medizinstudenten im praktischen Jahr in Notfallaufnahme, Infektions- und Intensivstationen: Anerkennung als Leistung im Fach „Chirurgie”, „Innere Medizin”, und „Wahlfach” (Ausnahme: Im Wahlfach Allgemeinmedizin gilt der Erlass nicht).

4. Sie haben im November 2019 das Praktische Jahr begonnen und möchten im November / Dezember 2020 die M3 Prüfung absolvieren:

Sie beenden das Praktische Jahr wie geplant.

Sollte die epidemische Lage bis zum Termin der M3 Prüfung anhalten, gilt für die Absolvierung der M3 Prüfung die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”.

Für Sie gilt der Erlass des MAGS vom 23.03.2020.

5. Sie möchte das PJ im November 2020 beginnen:

Sollte die epidemische Lage im November weiterhin bestehen, gilt für Sie die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”. Für Sie gilt bis auf Weiteres der Erlass des MAGS vom 01.04.2020. Demnach geht man von einem regulären PJ ab November 2020 und einer durchgeführten M2 Prüfung aus.

 

Staatsexamensprüfungen (Termine, Rücktritte, Planung M1)

Bitte beachten Sie die Zuständigkeit des Landesprüfungsamts in Düsseldorf für die staatlichen Prüfungen! Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an das LPA.

Welche Auswirkungen hat die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”, die am 30.03.2020 bekannt gegeben wurde, auf die Staatsexamensprüfungen und auf mein Studium?

Bitte gehen Sie in die Überschrift „Weiterer Verlauf des Studiums“ der FAQs und lesen bei der Antwort zu der Frage „Mit welchen Änderungen muss ich im Studienverlauf rechnen? Nach welchen Regelungen führe ich mein Studium fort?“ weiter.

Ich habe Fragen zu den Terminen und Rücktritten von den staatlichen Prüfungen. An wen kann ich mich wenden?

Für die Termine und Rücktritte der Staatsexamensprüfungen ist das Landesprüfungsamt Düsseldorf zuständig. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Terminen und Rücktritten direkt an das LPA.

Ich habe die M1-Prüfung im März 2020 nicht bestanden. Wann kann ich das nächste Mal zur M1-Prüfung antreten.

Nach aktuellem Informationsstand finden die M1-Prüfungen wie geplant im Herbst 2020 statt.

Ich bin von der M1-Prüfung im März 2020 zurückgetreten. Wann kann ich das nächste Mal zur M1-Prüfung antreten.

Nach aktuellem Informationsstand finden die M1-Prüfungen wie geplant im Herbst 2020 statt.

 

Staatsexamensprüfungen (Planung M2, M3)

Findet die M2-Prüfung im April 2020 statt?

Der Erlass aus dem MAGS zur „Weiterführungen der staatlichen Prüfungen der Heilberufe mit Approbation“ (vom 1.04.2020 bzw. 23.03.2020) regelt, dass die M2-Prüfung planmäßig durchzuführen ist.

Findet die M3-Prüfung im Frühjahr 2020 statt?

Die M3 Prüfung findet unter modifizierten Bedingungen zu den geplanten Terminen im Mai / Juni 2020 statt. Für die Absolvierung der M3 Prüfung gilt die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite”.

  • Die Prüfung findet nur an einem Tag – voraussichtlich am ersten geplanten Tag – statt und besteht aus einer praktischen Prüfung mit Patientenvorstellung und einem Prüfungsgespräch und stellt somit eine Kombination beider Prüfungstage dar.
  • Die Prüfungsdauer beträgt mindestens 45 und maximal 60 Minuten pro Prüfling.
  • Der vorterminliche Prüfungsteil findet nach wie vor statt. Die Prüflinge erstellen einen Fallbericht (auch Patientenuntersuchungsbericht). Dieser Fallbericht ist wie üblich Teil des Prüfungsgesprächs.
  • Die Prüfung wird wie gewohnt mit vier Prüfer*innen geplant. Die Kommission kann auf drei Prüfer*innen verkleinert werden (Vorsitz und zwei weitere Mitglieder), falls aufgrund der epidemischen Lage am Prüfungstag weniger Prüfer*innen zur Verfügung stehen sollten. Eine vorherige Reduktion der Kommission findet nicht statt. Die Prüflinge bereiten sich wie gewohnt auf alle vier Fächer vor.
  • Es ist erlaubt, die Prüfung auch mit Simulationspatienten, Simulatoren, Modellen oder Medien durchzuführen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Die Entscheidung hierüber trifft der/die Prüfungskommissionsvorsitzende.

Für die Durchführung des Praktischen Jahres (PJ) gilt der Erlass des MAGS vom 23.03.2020 zum „Einsatz von Medizinstudentinnen und Medizinstudenten im praktischen Jahr in Notfallaufnahme, Infektions- und Intensivstationen: Anerkennung als Leistung im Fach „Chirurgie”, „Innere Medizin”, und „Wahlfach” (Ausnahme: Im Wahlfach Allgemeinmedizin gilt der Erlass nicht).

 

Praktisches Jahr

Kann ich im Praktischen Jahr weiterhin ein PJ-Tertial im Ausland absolvieren?

Derzeit empfiehlt die Medizinische Fakultät Bonn, PJ-Tertiale nicht im Ausland zu absolvieren. Sollte sich die Pandemie weiter ausbreiten, riskieren Sie ggf. die Unterbrechung des Tertials. Die Anerkennung der PJ-Zeiten liegt im Zuständigkeitsbereich des Landesprüfungsamtes Düsseldorf. Es wird empfohlen, PJ-Tertiale im Inland zu absolvieren (siehe Antwort zur Inlands-Mobilität).

Ich habe mein PJ-Tertial mit dem ursprünglichen Beginn am 18.05.2020 bereits im Ausland mit den dortigen Krankenhäusern geplant und fest vereinbart. Kann ich das Auslandstertial in diesem Fall antreten, obwohl das Praktische Jahr gemäß der geänderten Approbationsordnung früher beginnt?

In NRW wird es kein vorzeitiges PJ geben. In Abhängigkeit von der Entwicklung der epidemischen Lage gelten für Ihren PJ-Verlauf die Erlasse des MAGS vom 23.03.2020 und vom 1.04.2020.

Kann ich mein PJ weiterhin an einer anderen Fakultät absolvieren? Welche Auswirkungen gibt es auf die Inlands-Mobilität?

Die Änderung der Approbationsordnung überlässt es laut § 7 Absatz 4 den Bundesländern, ob das M2 und somit das reguläre PJ stattfindet oder nicht. In NRW wird das PJ nicht vorgezogen, da die M2 Prüfung gemäß des MAGS Erlasses vom 1.04.2020 durchgeführt werden soll. Die Medizinischen Fakultäten haben sich abgestimmt, wie mit der Inlands-Mobilität bei vorgezogenem PJ und bei regulärem PJ verfahren werden soll, da es bundesweit keine einheitlichen Termine mehr geben wird. Auf der Startseite des PJ-Portals finden Sie eine detaillierte Übersicht aller Fakultäten sowie ein Informationsschreiben diesbezüglich. Die im PJ-Portal abgebildeten PJ-Plätze der 24 Medizinischen Fakultäten wurden in zwei Sub-Kohorten (PJ-Beginn April 2020 und PJ-Beginn Mai 2020) aufgeteilt. Dabei wurden die bereits gebuchten Plätze beibehalten, in der Regel sollen aber nur noch Tertiale innerhalb einer Subkohorte, d.h. in Abhängigkeit des Bundeslandes der Heimatfakultät entweder PJ-Beginn 4/20 oder 5/20, möglich sein. Für Sie als Studierende in NRW bedeutet dies ggf. auch eine Einschränkung der PJ-Mobilität (etwa in Baden-Württemberg). Externe Studierende können in Bonn entsprechend nur dann PJ-Plätze antreten, wenn diese in der Sub-Kohorte PJ-Beginn 05/2020 gebucht wurden. Alle anderen bundesweiten PJ-Plätze, die nicht im PJ-Portal gebucht wurden (Dokumentation „Inland“), sind von diesen Änderungen ggf. auch betroffen. Bitte informieren Sie sich an der entsprechenden Fakultät.

Können die von mir ausgewählten Wahltertiale weiterhin wie belegt stattfinden oder muss ich neue Wahltertiale belegen? Welche Fächer stünden mir im letzteren Fall zur Auswahl?

In NRW wird es kein vorzeitiges PJ geben und somit auch keine Neuwahl der Tertiale. In Abhängigkeit von der Entwicklung der epidemischen Lage gelten für Ihren PJ-Verlauf die Erlasse des MAGS vom 23.03.2020 und vom 1.04.2020. Ihre Inlands-Mobilität ist jedoch ggf. eingeschränkt (siehe Antwort zur Inlands-Mobilität).

Bleiben die bisherigen Einsatzorte bestehen oder werden diese kurzfristig, entsprechend der Aufhebung der Tertiale und Wahlfächer, ggf. nochmal geändert?

In NRW wird es kein vorzeitiges PJ geben und somit auch keine Neuwahl der Tertiale. In Abhängigkeit von der Entwicklung der epidemischen Lage gelten für Ihren PJ-Verlauf die Erlasse des MAGS vom 23.03.2020 und vom 1.04.2020. Ihre Inlands-Mobilität ist jedoch ggf. eingeschränkt (siehe Antwort zur Inlands-Mobilität)..

Sollte ich mich aufgrund eines Verdachts auf oder einer tatsächlichen Infektion mit dem Corona Virus in Quarantäne begeben müssen, werden mir die Fehltage von meinen Urlaubstagen abgezogen oder müssen die Fehltage im Anschluss an das PJ von mir nachgeholt werden?

Die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ besagt in §6, dass angeordnete Isolation oder Quarantäne nicht als Fehltage gezählt werden. Die Anordnung kann durch eine Bescheinigung vom Gesundheitsamt oder von der ausbildenden Einrichtung erfolgen.

Sollten Ihre Fehlzeiten über die Höchstzahl der zulässigen Fehltage hinausgehen, die im Kontext des Corona-Virus stehen und nicht Quarantäne bedingt sind, kann das Landesprüfungsamt Düsseldorf diese auch anrechnen, wenn ein Härtefall vorliegt.

Gemäß der Änderungen der Approbationsordnung soll das PJ vorgezogen und die M2 und M3 Staatsexamensprüfungen erst im Frühjahr 2021 absolviert werden. Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich für die M2 Prüfung im April 2020 zugelassen bin, jedoch geplant habe, das PJ erst im November 2020 zu beginnen?

Eine Verpflichtung zum Antritt des PJ im April 2020 lässt sich aus den Änderungen der Approbationsordnung nicht ableiten. In NRW wird es laut Erlass des MAGS vom 1.04.2020 kein vorzeitiges PJ geben.

Mir wurde kein PJ-Platz in Deutschland zugeteilt, da ich das PJ zu einem späteren Zeitpunkt antreten wollte. Aktuell muss ich meine Pläne ändern und möchte doch im Frühjahr 2020 mit dem PJ starten. Ist der Einstieg ins PJ für mich noch möglich und kann ich einen Wunsch-Einsatzort angeben?

Sofern Sie sich bereits zum M2 angemeldet haben, können Sie sich nachträglich im PJ-Portal anmelden und können während der Nachrückphase Restplätze (lokal und national) buchen. Dies ist leider sehr zeitkritisch, da die Nachrückphase voraussichtlich nur noch bis zum 12.04.2020 möglich ist. Daher raten wir Ihnen von einer kurzfristigen Umplanung ab. Bitte berücksichtigen Sie dabei auch, dass unser Beratungsangebot derzeit eingeschränkt ist.

Wird es aufgrund der aktuellen Lage zusätzliche PJ-Plätze am UKB geben, z.B. um PJ-Tertial-lose Studierende aufzunehmen? Derzeit gibt es nur Plätze an Krankenhäusern im Umland von Bonn und in der Eifel, die einen Einsatz ohne Auto oder Unterkunft für mich unmöglich machen.

Die Frage zu den zusätzlichen PJ-Plätzen am UKB können wir derzeit leider noch nicht beantworten. Wir bitten um Ihr Verständnis und werden Sie diesbezüglich so schnell wie möglich informieren. Es gibt Lehrkrankenhäuser, die Unterkünfte anbieten und ggf. noch Plätze frei haben.

Besteht für mich die Möglichkeit, die M2 Prüfung im Herbst 2020 anzutreten, wenn ich das PJ im Frühjahr 2020 beginne, anstatt wie in der Änderung der Approbationsordnung vorgesehen im Frühjahr 2021?

Nein, das ist nicht möglich. In NRW wird es kein vorzeitiges PJ geben, denn die Staatsexamensprüfungen werden auf der Grundlage des Erlasses aus dem MAGS vom 01.04.2020 weiter durchgeführt. Die Regelung, dass die M2 Prüfung im Frühjahr 2021 nachgeholt wird, betrifft Sie daher NICHT. Sie können Ihr PJ im Frühjahr 2020 nur mit bestandener M2 Prüfung antreten..

 

Rundschreiben für Studierende

Disclaimer

Die Inhalte dieses Internetauftritts wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Universität Bonn, die Medizinische Fakultät der Universität Bonn sowie deren Organe, Mitglieder und Mitarbeiter, die sich auf Schäden materieller und immaterieller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Universität Bonn, der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn sowie deren Organe, Mitglieder oder Mitarbeiter kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Die medizinische Fakultät der Universität Bonn behält sich ausdrücklich vor, Inhalte dieses Internetauftritts ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.
Dieser Internetauftritt enthält Verlinkungen zu anderen Webseiten, auf deren Inhalt die Medizinische Fakultät der Universität Bonn keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann die Medizinische Fakultät der Universität Bonn für diese Inhalte auch keine Gewähr übernehmen; für Inhalte und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen ist der jeweilige Anbieter der verlinkten Webseite verantwortlich.

Artikelaktionen