Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wie lässt sich die Weltgesundheit verbessern?
Datum: 17.03.2021

Wie lässt sich die Weltgesundheit verbessern? Neue Global Health Academy mit Sitz an der Universität Bonn. Auftaktveranstaltung am 23. März

Welche Herausforderungen für die Gesundheit der Weltbevölkerung stehen in Zukunft an? Wie kann Wissenschaft dazu beitragen, dass etwa Infektionskrankheiten zurückgedrängt werden? Die German Alliance for Global Health Research (GLOHRA) mit bereits über 600 Mitgliedern bietet für die einschlägige Wissenschaft ein neues Forum. Ein Förderinstrument von GLOHRA ist die Global Health Academy, zu deren virtueller Eröffnungsfeier am Dienstag, 23. März, ab 14 Uhr Forschende, Interessierte und Medien herzlich eingeladen sind! Die Veranstaltung findet in englischer Sprache als Webinar statt und wird an der Universität Bonn ausgerichtet.

“Gesundheit ist vielfältig gefährdet, und die verschiedenen Wissenschaften können bei ihrem Schutz entscheidende Unterstützung bieten”, sagt Dr. Walter Bruchhausen, Professor für Global Health am Institut für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn. “Viele Gesundheitsprobleme betreffen Menschen weltweit und können nicht national gelöst werden”, sagt der Wissenschaftler, der für die Global Health Academy als bundesweite Nachwuchsförderung zuständig ist.

Die Veranstaltung am 23. März markiert den Auftakt der Global Health Academy im Rahmen der German Alliance for Global Health Research (GLOHRA). Unter Federführung von Prof. Bruchhausen treibt die Academy die interdisziplinäre Vernetzung und fachliche Qualifizierung von Promovierenden und Postdocs voran. “Die Academy trägt mit hochwertigen Trainingsangeboten für die Global-Health-Forschung zur Ausbildung der Fachleute in Deutschland auch für die Pandemie von übermorgen bei”, sagt Bruchhausen.

GLOHRA wurde im Jahr 2020 gegründet, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Charité Universitätsmedizin Berlin aus koordiniert. Das Netzwerk zielt darauf ab, die Global Health-Forschung in Deutschland zu stärken, indem qualifizierte Forschende zusammengeführt, Forschungsprojekte und wissenschaftliche Veranstaltungen finanziert, der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert und die sektorübergreifende Zusammenarbeit verbessert werden.

Auf der Eröffnungsfeier tritt Prof. Dr. Devir Sridhar (Chair of Global Public Health, University of Edinburgh) als Hauptrednerin auf. Dr. Eckart von Hirschhausen, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn, und Prof. Dr. Veronika von Messling (BMBF) richten Grußworte an die Zuschauer.

Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung:
https://globalhealth.de/news/view/opening-global-health-academy.html

Kontakt für die Medien:

Prof. Dr. Walter Bruchhausen
Stiftungsprofessur „Global Health – Social and Cultural Aspects“
Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Universitätsklinikum Bonn
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen