Universität Bonn

Medizinische Fakultät

Sinnvolle Konzeption & Qualitätssicherung bei schriftlichen Prüfungen im Medizinstudium

Bitte beachten: Der Workshop ist nur für Mitarbeiter*innen des Universitätsklinikums Bonn und der Uni Bonn zugelassen, die eine Uni-ID besitzen.

In diesem Workshop wird mit der Lernplattform eCampus der Uni Bonn gearbeitet. Dafür benötigen Sie einen Laptop mit Internetzugang sowie eine Uni Bonn-ID. Sollten Sie diese noch nicht haben, können Sie als Mitarbeiter*in des UKB die ID hier beantragen. Bitte stellen Sie diesen Antrag rechtzeitig, da ohne Uni-ID eine Workshopteilnahme nicht möglich ist.

Für den Internetzugang kann mit der Uni-ID eduroam auf das Endgerät geladen werden. Eine Anleitung finden Sie hier. Wir stellen für den Workshop keine WLan-Gastzugänge zur Verfügung.

Voraussetzung für die Teilnahme

Eine Anmeldung ist nur dann möglich, wenn Sie selbst schriftliche Prüfungen konzipieren oder in einem Fach arbeiten, in dem auch eine schriftliche Prüfung geschrieben wird!

Termin

1. Termin
Donnerstag, 19. Januar - 13:00 bis 17:00 Uhr &
Freitag, 20. Januar - 9:00 bis 17:00 Uhr

2. Termin
Donnerstag, 11. Mai - 13:00 bis 17:00 Uhr &
Freitag, 12. Mai - 9:00 bis 17:00 Uhr

3. Termin
Donnerstag, 26. Oktober - 13:00 bis 17:00 Uhr &
Freitag, 27. Oktober - 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort

Lehrgebäude Venusberg

Unterrichtseinheiten (UE)

12

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an alle in der Medizin tätigen Lehrenden, die Prüfungen entwickeln, organisieren und sich mit dem Thema "Prüfen" genauer auseinander setzen wollen.

Inhalt

Ein wesentlicher Ausgangspunkt dieses Workshops sind schriftliche Prüfungsfragen, die von den Teilnehmenden selbst konzipiert wurden. Diese bilden die Grundlage für die Diskussion unterschiedlicher Fragenformate – dabei kommen neben Single Best Answer-Fragen auch Short Answer Questions, Multiple True/False Items, Pick N-Fragen und insbesondere auch Key Feature-Fragen zur Sprache. Es wird diskutiert, welches Format sich zur Prüfung spezifischer Studieninhalte am besten eignet und welche Limitationen den unterschiedlichen Item-Typen anhaften.

Im Rahmen  des Workshops werden – vor dem Hintergrund der eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden und der vorgestellten Literatur – Fragen überarbeitet und/oder neu konzipiert. Hierbei erwerben die Teilnehmenden vertiefte Kenntnisse im Umgang mit dem Item Management System (IMS).

Schließlich werden die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Auswertungs-Algorithmen für Multiple Choice-Fragen sowie die Implikationen für die Prüfungskonstruktion diskutiert. Am Ende des Workshops sind die Teilnehmenden in der Lage, Item-Typen zur Prüfung spezifischer Inhalte begründet auszuwählen, Fragen qualitätsgesichert zu formulieren, belastbare Auswertungs-Kriterien festzuglegen und nach Durchführung einer schriftlichen Prüfung eine fundierte Analyse der Item-Kennwerte vorzunehmen.

Max. Teilnehmerzahl

12

Zertifizierung

Der Workshop wurde durch die Landesakademie für medizinische Ausbildung (LAMA) zertifiziert und kann entsprechend als Teilzertifikat angerechnet werden.

Bei der Ärztekammer Nordrhein werden entsprechende CME-Punkte beantragt.

Themenfeld

III Prüfung & Evaluation Wahlangebote

Wird geladen