Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Forschung Forschungsschwerpunkte Cardiovascular Sciences

Cardiovascular Sciences

Im Überblick

Herz-Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache in der westlichen Welt. Ihre Inzidenz steigt auch wegen der Adipositas-Pandemie und der zunehmenden Alterung der Gesellschaft weiter an. Sie werden größtenteils durch eine Erkrankung der Gefäße (Arteriosklerose) hervorgerufen. Neben den Gefäßen und dem Herz sind weitere Organsysteme, insbesondere das Gehirn und die Nieren betroffen.
Interventionelle Therapieansätze und Devices haben in den letzten Jahren die Mortalität kardiovaskulärer Erkrankungen deutlich reduziert. Dennoch sind Mortaliät und Morbidität weiterhin hoch, die zugrundeliegenden molekularen Ursachen sind noch weitgehend ungeklärt und es fehlen kausale Therapieansätze. Dies untermauert die große Relevanz von erkenntnisgeleiteter Grundlagen- und klinischer Forschung auf diesem Gebiet. Ziel unserer Forschung ist es, die Ursachen dieser Volkskrankheit besser zu verstehen und neue Therapiekonzepte für die Behandlung der Patient*innen zu etablieren.

Cardiovascular Sciences wurde Mitte 2019 als neuer Forschungsschwerpunkt an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn eingerichtet. Inhaltlich fokussiert der Schwerpunkt auf die Herz-, Gefäß- und Klappendegeneration, den Metabolismus und Regenerationsmechanismen im kardiovaskulären System. Die klinischen und grundlagenwissenschaftlichen Abteilungen des Schwerpunkts sind auch im Herzzentrum des Universitätsklinikums Bonn vereint. Die Entwicklung der klinischen Leistungszahlen des Herzzentrums ist sehr positiv und die Erweiterung der Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie werden zu einem weiteren Anstieg der Patientenzahlen führen. Dies konsolidiert die Bedeutung des Standorts für die Erforschung und Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen.

Das große Spektrum der wissenschaftlichen und klinisch-wissenschaftlichen Aktivitäten des Schwerpunkts spiegelt sich in den DFG-geförderten Verbünden wieder. Zu folgenden Themen hat der Schwerpunkt Verbünde etabliert/eingeworben:

  • Pathophysiologie von Herzklappen- und Gefäßerkrankungen (TRR-259, Sprecher Prof. Nickenig, Medizinische Klinik und Poliklinik II)
  • Signalmechanismen im Fettgewebe und im kardiovaskulären System (GRK 1873, Sprecher Prof. Pfeifer, Institut für Pharmakologie und Toxikologie)
  • G-Protein Signalkaskaden (FOR2372, Vize-Sprecher Prof. Fleischmann, Institut für Physiologie I)

Ein großes Anliegen ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, besonders forschungsaktive und innovative Arbeitsgruppen, die extramural gefördert werden, sind die:

  • Heisenbergprofessur von Prof. P. Sasse (Kardiale Optogenetik, Institut für Physiologie I)
  • Corona-Nachwuchsgruppe von PD Dr. F. Jansen, Medizinische Klinik und Poliklinik II
  • von PD. Dr. S. Zimmer, Medizinische Klinik und Poliklinik II (Else Kröner Fresenius-Stiftung)

Es bestehen enge wissenschaftliche Interaktionen mit den Schwerpunkten Immunosciences and Infection und Genetics and Epidemiology der Fakultät, Fakultäts-übergreifend mit Fachbereichen (LIMES, Pharmazie, Biologie) der Math.-Nat. Fakultät der Universität Bonn sowie mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen. Im TRR-259 wird eng mit den Standorten Düsseldorf und Köln zusammengearbeitet, im GRK 1873 ist auch eine Arbeitsgruppe der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln vertreten. Mehrere Mitglieder des Schwerpunkts sind in weiteren lokalen (Cluster, SFBs, FORs, etc.) und nationalen (SFB 1328, FOR926, FOR2743) Verbundprojekten engagiert.

zugehörige Institute & Kliniken 

primär zugehörige Institute & Kliniken der Medizinischen Fakultät:

assoziierte Institute & Kliniken der Medizinischen Fakultät sowie der Universität Bonn:

assoziierte Institute & Kliniken anderer Standorte:

  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf:
    • Experimentelle Vaskuläre Medizin
    • Institut für Molekulare Kardiologie
    • Institut für Pharmakologie und Klinische Pharmakologie
    • Klinik für Kardiologie, Pneumologie & Angiologie
  • Universität zu Köln:
    • Center for Molecular Medicine Cologne
    • Institut für Biochemie II 
    • Institut für Genetik
    • Klinik III für Innere Medizin
    • Max-Plank-Institut für Stoffwechselstörungen

 

Artikelaktionen