Universität Bonn

Medizinische Fakultät

FS Neurosciences.png
© MedFak

Forschungsschwerpunkt
Neurosciences

Fokus

  • Anwendung innovativer neurowissenschaftlicher Technologien, um ein tiefgreifendes Verständnis höherer kognitiver Funktionen im Tier und am Menschen auf der Ebene der Funktion einzelner neuraler Zellen und deren Organisation zu Netzwerken zu erreichen
  • Neuronale Mechanismen von Kognition und Verhalten
  • Übertragung dieser Strategien auf neuropsychiatrische Erkrankungen im Tiermodell und am Patienten, um ein Verständnis dieser häufigen Krankheiten und deren Symptome auf dem Elementarniveau zu erreichen, und neue Strategien für Diagnostik und Therapie zu generieren
  • Nutzung mathematischer Methoden und Modellierung, um die Komplexität auf neuronaler Ebene und Verhaltensebene zu beschreiben, und Zusammenhänge zwischen diesen Ebenen theoretisch zu untermauern.

Sprecher

Avatar Beck

Prof. Dr. Heinz Beck

Institut für Epileptologie und Kognitionswissenschaften

+49 228 6885-270


COLOURBOX8526942.jpg
© Colourbox

Im Überblick

Willkommen beim Bonn Center of Neuroscience (BCN), dem zentralen Netzwerk für Neurowissenschaften an der Universität Bonn. Im BCN arbeiten mehr als 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Leidenschaft am Verständnis des Gehirns, dem komplexesten und faszinierendsten Organ der Säugetiere. Das Gehirn ermöglicht es dem Organismus, seine Umgebung wahrzunehmen und sich zu merken, auf der Grundlage dieser Wahrnehmungen Entscheidungen zu treffen und diese in komplexe Verhaltensweisen umzusetzen. Die Wissenschaftler des BCN verfolgen intellektuell ehrgeizige Ansätze, um die zugrundeliegenden Mechanismen auf der Ebene einzelner Zellen bis hin zu Netzwerken zu klären, die komplexem Verhalten zugrunde liegen.

Darüber hinaus sind wir davon überzeugt, dass die Erforschung des Gehirns nicht nur eine faszinierende Herausforderung für die modernen Neurowissenschaften darstellt, sondern auch von grundlegender Bedeutung für das Verständnis und die Behandlung psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen ist. Solche Krankheiten machen einen großen Teil der persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Krankheitslast in Europa aus.


Das BCN vereinigt die neurowissenschaftliche Forschung in Bonn in einem interinstitutionellen Netzwerk. Es bündelt Ressourcen und Expertise, um Forschung und Lehre der Neurowissenschaften an der Universität Bonn und den angeschlossenen Instituten und Organisationseinheiten zu koordinieren, zu unterstützen und zu fördern. Mit Schwerpunkten in den klinischen Neurowissenschaften, der Elektrophysiologie, der Bildgebung und der Genetik umfasst unsere Arbeit hochrelevante Forschungsgebiete und Spitzentechnologien, eingebettet in ein exzellentes wissenschaftliches Umfeld.

COLOURBOX7575144.jpg
© Colourbox

Aktuelle Ereignisse

Seminare, Veranstaltungen und News können auf den Seiten des Bonn Center of Neuroscience gefunden werden. 

Highlights

ausgewählte Forschungsverbünde alphabetisch sortiert

BMBF: ATTENTION"ADHS Therapie mittels Transkranieller Elektrisscher Neurostimulation"
Teilprojekt: Prof. Alexandra Philipsen
 
BMBF: DeepHumanVision "Untersuchung der visuellen Kodierung imm menschlichen Gehirn mit Hilfe von vielschhichtigen Neuronalen Netzen"
Teilprojekt: Prof. Florian Mormann
 
BMBF: IDSN "Integrierte Datensemantik für Neurodegenerative Forschung"
Teilprojekt: Prof. Thomas Klockgether
 
BMBF: NG4LeuKo "Untersuchung von Neuron-Glia-Wechselwirkungen bei Leukodystrophien unter Verwendung humaner iPsZ-basierter Modelle: Implikation für die Therapie"
Teilprojekt: Prof. Oliver Brüstle
 
BMBF: PREADAPT "Identifizierung personalisierter Entzündungsprofile des Alterns und ihre Auswirkungen auf die Demenzentwicklung"
Teilprojekt: Prof. Michael Heneka
 
BMBF: TREAT-SNGAP
Teilprojekt: Prof. Oliver Brüstle
 
DFG: FOR 2107 "Neurobiologie affektiver Störungen - Eine translationale Perspektive auf Gehirnstruktur und -funktion"
Sprecher: Prof. Tilo Kircher (Marburg), Teilprojekt: Prof. Axel Krug
 
DFG: FOR 2625 "Mechanismen der Lysosomalen Homöostase"
Sprecher: Prof. Thomas Braulke (Hamburg), Teilprojekt: Prof. Volkmar Gieselmann, Dr. Dominic Winter
 
DFG: FOR 2715 „Epileptogenesis of Genetic Epilepsies“ Tübingen-Bonn
Sprecher: Prof. Holger Lerche (Tübingen), Teilprojekte: Prof. Heinz Beck, Prof. Albert Becker
 
DFG: FOR 2795 "Synapsen unter Stress: akute Veränderungen durch mangelden Energiezufuhr an glutamatergen Synapsen"
Sprecher: Prof. Christine R. Rose (Düsseldorf), Teilprojekte: Prof. Christian Henneberger, Prof. Gabor Petzold
 
DFG: FOR 2953 "Sialinsäure als Regulator in Entwicklung und Immunität"
Sprecher: PD Dr. Martina Mühlenhoff (Hannover), Teilprojekt: Prof. Harald Neumann
 
DFG:SFB 870 "Bildung und Funktion neuronaler Schaltkreise in sensorischen Systemen"
Sprecher: Prof. Benedikt Grothe (München), Teilprojekt: Prof. Tobias Rose
 
DFG: SFB 1080 "Molekulare und zelluläre Mechanismen der neuralen Homöostase"
Sprecher: Prof. Amparo Acker-Palmer (Frankfurt), Teilprojekt: Prof. Tatjana Tchumatchenko
 
DFG: SFB 1089 „Synaptic Micronetworks in Health and Disease”
Sprecher: Prof. Heinz Beck, Ko-Sprecherin: Prof. Susanne Schoch
 
DFG: SPP 1757 „Funktionelle Spezialisierung von Gliazellen als kritische Determinanten der Hirnaktivität“
Koordinator: Prof. Frank Kirchhoff (Universität des Saarlandes), umfangreiche Bonner Beteiligung (Prof. Dirk Dietrich, Prof. Christian Henneberger, Prof. Susanne Schoch, Dr. Martin K. Schwarz, PD Gerald Seifert, Prof. Christian Steinhäuser)
 
DFG: SPP 2041 "Computational Connectomics"
Sprecher: Prof. Jochen Triesch (Frankfurt a.M.), Teilprojekt: Prof. Heinz Beck, Dr. Karl Schwarz
 
DFG: SPP 2127 "Gen- und Zellbasierte Therapien für die Behandlung neuroretinaler Degeneration"
Sprecher: Prof. Knut tieger (Gießen), Teilprojekt: Prof. Volker Busskamp
 
DFG: SPP 2177 "Radiomics: Nächste Generation der Medizinischen Bildgebung"
Sprecher: Prof. Fabian Bamberg (Freiburg), Teilprojekt: Prof. Ulrich Herrlinger
 
DFG: SPP 2205 "Evolutionäre Optimierung neuronaler Systeme"
Sprecher: Prof. Fred Wolf (Göttingen), Teilprojekt: Prof. Florian Mormann
 
EU: EU-GliaPhD "Training, Research and Raising of Public Awareness in Cell Biology and Pathology of Neuroglia"
Koordinator: Universität des Saarlandes; Bonn: Prof. Christian Steinhäuse, Prof. Christian Henneberger
 
EU: MACUSTAR "Intermediate AMD: development of novel clinical endpoints for clinical trials in patients with a regulatory and patient access intention"
Koordinator: Prof. Frank Holz, Ko-Koordinator: Prof. Robert Finger

EU: PSY-PGx "A new intervention for implementation of pharmacogenetics in psychiatry"
Teilprojektleiter: Prof. Markus Nöthen, Co-PI: Prof. Alexandra Philipsen 

EU: NCS-Recontruct "Novel Strategies for Cell-based Neural Reconstruction"
Koordinator: Universita Degli Studi Di Genova, Italien; Bonn: Prof. Oliver Brüstle
 
EU: PHAGO "New therapeutic strategies for Alzheimer’s Disease"
Sprecher: Prof. Harald Neumann
 
EU: RHUMBO "modelling and pRedicting Human decision-making Using Measures of subconscious Brain processes through mixed reality interfaces and biOmetric signals"
Koordinator: Universitat Politecnica de Valencia, Spanien; Bonn: Diana Shih
 
EU: Stem Cell Factory III „Standardisierte und integrierte Verfahren zur personalisierten stammzellbasierten Wirkstoffprädiktion mittels reprogrammierter Blutzellen“,
Koordination: LIFE & BRAIN Cellomics; Bonn: Prof. Oliver Brüstle
 
Hertie Network of Clinical Neuroscience
Sprecher: Prof. Anja Schneider, Prof. Heinz Beck
 
Innovative Training Networks (ITN), EUGliaPhD
Koordinator: Prof. Frank Kirchhoff (Universität des Saarlandes), Prof. Christian Henneberger, Prof. Christian Steinhäuser 

caesar
Das Max-Planck-Institut für Neurobiologie des Verhaltens - caesar ist auf die neurowissenschaftliche Erforschung der Grundlagen von Verhalten in verschiedenen Spezies ausgerichtet. Das caesar ist durch Ko-Berufungen mit der Medizinischen Fakultät, eine enge Kooperation in Verbundprojekten (SFB 1089) sowie gemeinsame Graduiertenschulen (BIGS Neuroscience, IMPRS „Brain and Behavior“) eng an den neurowissenschaftlichen Schwerpunkt angebunden.

J. Kerr ist als W3-Professor für „Verhaltensneurowissenschaften" nach dem Jülicher Modell bereits an die Medizinische Fakultät berufen worden. Eine Berufung von K. Briggman ist geplant.

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
Durch die 2009 erfolgte Gründung des DZNE wurde die translationale Forschung in Bonn entscheidend gestärkt. Die enge Zusammenarbeit zwischen Arbeitsgruppen des Forschungsschwerpunkts Neurosciences und des DZNE wurde durch den Bezug des hochmodernen DZNE-Gebäudes 2016 in unmittelbarer räumlicher Nähe zum Neurozentrum weiter intensiviert. Besonders eng ist die Zusammenarbeit in der klinischen Forschung.

Mehrere Kliniker des Neurozentrums haben gleichzeitig eine Affiliation im DZNE. Seit Gründung des DZNE wurden mehrere neurowissenschaftliche Professuren nach dem Jülicher Modell zusammen mit dem DZNE eingerichtet. Das DZNE betreibt mehrere technologische Plattformen, zu denen Forscher der Medizinischen Fakultät Bonn Zugang haben.

Eine Auflistung aller Forschungsgruppen, die an dem Forschungsschwerpunkt Neurosciences beteiligt sind, finden Sie hier.

  • Frank Bradke: Award of the Gottfried Wilhelm Leibniz Prize in 2016
  • Marcel Oberlaender: ERC Starting Grant 2015
  • Jan Gründemann: ERC Starting Grant 2018
  • Tatjana Tchumatchenko: ERC Starting Grant 2020, Heinz Maier-Leibnitz-Prize 2016
  • Martin Fuhrmann: ERC Consolidator Grant 2019
  • Sandra Blaess: Heisenberg Stipend of the DFG 2016, converted to Heisenberg Professorship in 2017
  • Florian Mormann: Volkswagen Foundation Lichtenberg-Professorship 2013
  • Heinz Beck: Heisenberg Stipend of the DFG 2011, converted to Professorship

Organisation & Nachwuchsförderung

Organisationsstruktur

Bonn Center of Neuroscience (BCN)          
Das Bonn Center of Neuroscience (BCN) vernetzt alle universitären Bonner Arbeitsgruppen mit neurowissenschaftlichem Bezug in einem fächer- und institutionsübergreifenden Verbund. Das BCN unterstützt interdisziplinäre Forschung, die Etablierung und Weiterentwicklung neuer Technologien, die Koordination und Einwerbung von Drittmittelverbünden, und Ausbildungsprogramme auf allen Karrierestufen. Der Austausch mit internationalen Wissenschaftlern und Forschungsinstitutionen wird aktiv gefördert.

Center for Economics and Neuroscience (CENs)
Das gemeinsam mit der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät sowie der Philosophischen Fakultät gegründete Center for Economics and Neuroscience (CEN) verbindet die Neuro- und Verhaltenswissenschaften mit dem Ziel, menschliches Verhalten im ökonomisch relevanten Kontext zu verstehen.

Ausbildungsstruktur

Master of Neurosciences26
Sprecher: Prof. Christian Steinhäuser
 
Bonn International Graduate School (BIGS) Neuroscience27
Sprecher: Prof. Sandra Blaess
 
International Max Planck Research School (IMPRS) Brain and Behavior28
Die erste transatlantische Graduiertenschule zwischen der Max-Planck-Gesellschaft und zwei Universitäten (Florida Atlantic University und Universität Bonn, einschl. Medizinischer Fakultät)
Sprecher: Prof. Kevin Briggman

Wird geladen