Universität Bonn

Medizinische Fakultät

von bonn in die welt

Erasmus+ Studierendenmobilität

Mit Erasmus+ ins Ausland! Das Erasmus-Programm bietet Studierenden der Medizinischen Fakultät die Möglichkeit einen vorübergehenden, kostenlosen Studienaufenthalt in einem geregelten Verfahren an einer der zahlreichen Partnerhochschulen oder ein Praktikum im europäischen Ausland durchzuführen.

Erasmus Studienaufenthalte

Neu angekommene Studierende
© Meike Böschemeyer / Uni Bonn

Erasmus Studienaufenthalte - Student Mobility for Studies

Im europäischen Ausland studieren, ein anderes Hochschul- und Gesundheitssystem kennenlernen, Erwerb von Leistungsnachweisen und gesicherte Anerkennung, Fremdsprachenkenntnisse vertiefen und internationale Kontakte knüpfen - all das und vieles mehr ermöglicht das Erasmus-Programm! Seit mehr als 30 Jahren schreibt das Erasmus-Programm der Europäischen Union nun bereits Erfolgsgeschichte in Europa und die Medizinische Fakultät der Universität Bonn war fast von Anfang an dabei. Ca. 50 bis 60 Bonner Humanmedizinstudierende nehmen jedes Jahr im Programmzweig „Student Mobility for Studies“ teil und werden mit einem monatlichen Mobilitätsbeitrag in Höhe von 490 - 600 EUR (je nach Ländergruppe) finanziell gefördert. Es sind ein- bis zweisemestrige Erasmus-Aufenthalte möglich. Der vorgesehene Zeitpunkt sind das 3. bis 6. klinische Semester.

Bewerbungsverfahren und -voraussetzungen

Das Bewerbungsverfahren für Erasmus-Studienaufenthalte findet einmal im Jahr statt. Auftakt des Verfahrens ist eine Informationsveranstaltung im November eines jeden Jahres für alle Studierenden, die einen Erasmus-Aufenthalte im folgenden Wintersemester und darauffolgendem Sommersemester ins Auge fassen. Im kommenden Bewerbungsverfahren können Sie sich für Erasmus-Aufenthalte im Wise 24/25 und im Sose 25 bewerben. Bewerbungsschluss wird der 15. Januar 2024 sein.

Voraussetzungen für eine Bewerbung

  • Immatrikulation als ordentliche*r Studierende*r der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät Bonn
  • bei Antritt des Erasmus-Aufenthaltes mindestens im 3. klinischen Semester
  • Aufenthaltsdauer von mind. 2 (außer bei Trimestern) und max. 12 Monaten
  • ausreichende Sprachkenntnisse in der Landes- oder Unterrichtssprache
Internationale Tagung
© Johann Saba / UK Bonn

Erasmus-Förderung

Alle Informationen zur Erasmus-Förderung für das Studium im europäischen Ausland, wie bspw. Bewerbung, finanzielle Förderung, akademische Anerkennung etc., finden Sie auf den Seiten der Universität Bonn.

Auswahlkriterien

Wir verfügen über rund 90 Erasmus-Plätze an unseren Partnerhochschulen. Bonner Humanmedizin-Studierende sind ausdrücklich zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren eingeladen.

Die Vergabe der Ortspräferenzen erfolgt nach folgenden Kriterien:

  • bisherige akademische Leistungen (insbesondere Physikumsnote)
  • soziales, gesellschaftliches Engagement
  • Bewerbungsunterlagen, Motivation, durchdachtes Studienvorhaben
  • möglichst kein Studienverzug
  • nachgewiesene Sprachkompetenz

Informationsveranstaltung

Das Bewerbungsverfahren für Erasmus-Studienaufenthalte findet einmal im Jahr statt.

Auftakt des Verfahrens ist eine Informationsveranstaltung im November eines jeden Jahres für alle Studierenden, die einen Erasmus-Aufenthalt im folgenden Wintersemester und darauffolgendem Sommersemester ins Auge fassen. Im kommenden Bewerbungsverfahren können Sie sich für Erasmus-Aufenthalte im Wise 24/25 und im Sose 25 bewerben. Bewerbungsschluss wird der 15. Januar 2024 sein.

Die nächste Informationsveranstaltung zum Erasmus-Programm findet statt am 29. November 2023 um 18:00 Uhr (Hörsaal BMZ Geb. 13 Venusberg-Campus).

Anerkennung der im Ausland absolvierten Studienleistungen

Das Erasmus-Programm ist das Austauschprogramm für Studierende der EU, das die akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen zum Ziel hat. Dies erfolgt über das vor dem Studienaufenthalt abgeschlossene Learning Agreement und die anschließende Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen durch das Landesprüfungsamt für Medizin. Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn beteiligt bereits seit 1989 erfolgreich am Erasmus-Programm. Jedes Jahr gehen ca. 50-60 Bonner Medizinstudierende mit Erasmus ins Ausland. Im Gegenzug kommen derzeit rund 40-50 Medizinstudierende pro Jahr mit Erasmus nach Bonn.

Partneruniversitäten

Universiteit Antwerpen

Université Libre de Bruxelles

Københavns Universitet

University of Eastern Finland, Kuopio

Université de Caen Normandie

Université Catholique de Lille

Université de Strasbourg

University of Crete, Heraklion

Aristotle University of Thessaloniki

 

Università Politecnica delle Marche, Ancona

Università deglis Studi di Bari Aldo Moro

Alma Mater Studorium - Università di Bologna

Università degli Studi die Napoli Federico III

Università degli Studi di Pavia

Università degli Studi di Perugia

Università di Pisa

Sapienza Università di Roma

Medizinische Universität Graz

Medizinische Universität Wien

Jagiellonian University Krakau

Universidade de Coimbra

Universidade de Lisboa

Université de Lausanne

 

Universität Ljubljana

Universitat Internacional de Catalunya, Barcelona

Universidad de Granada

Universidad de La Laguna

Universidad Autónoma de Madrid

Universidad de Oviedo

Universitat Rovira i Virgili, Reus

Universitat de València

Universidad de Valladolid

Universidad de Zaragoza

Charles University Prag - 1st Faculty of Medicine

Istanbul University Cerrahpasa

Marmara University, Istanbul 

Semmelweis University Budapest

37

Partnerhochschulen

15

Partnerländer

82

Erasmus Plätze

Erasmus+ Praktikum - Student Mobility for Traineeships

Im Erasmus-Programm können auch Auslandspraktika mit einer Dauer von 2-12 Monaten gefördert werden.

Anders als bei einem Erasmus-Studium, das nur an einer Partneruniversität durchgeführt werden kann, können im Rahmen der Student Mobility for Traineeships Praktika in fast allen 28 EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen, der Türkei und der FYROM Mazedonien gefördert werden.

(Die Schweiz ist zurzeit vom Erasmus + Programm ausgeschlossen. Der Verbleib von Großbritannien in der Erasmus-Förderung ist zur Zeit ungeklärt).
Aufgrund der erforderlichen Mindestdauer von 60 Kalendertagen fördern wir in erster Linie viermonatige PJ-Tertiale in den europäischen Programmländern.

Forschungspraktika und Famulaturen können aber auch bei der Erasmus-Traineeship-Förderung berücksichtigt werden, sofern sie die Mindestdauer von zwei Monaten aufweisen. Gesplittete Tertiale können nur in die Förderung aufgenommen werden, wenn die erforderliche Mindestdauer erreicht wird.
Anders als unter dem Programmzweig des Erasmus-Studiums bewerben sich die Studierenden bei der Erasmus-Praktikumsförderung nicht um einen Platz, sondern nur um die finanzielle Erasmus-Förderung.
Das Auslandstertial muss von den Studierenden selbst organisiert werden.
 
Die Förderhöhe im Erasmus-Programm ist nach Ländergruppen gestaffelt.
Durch das Erasmus-Programm werden keine Vollstipendien zur Verfügung gestellt, sondern durch Mobilitätszuschüsse sollen die in den Gastländern erhöhten Lebenserhaltungskosten ausgeglichen werden.
Der Zuschuss umfasst derzeit einen monatlichen Betrag von 640 - 750 Euro abhängig vom Zielland.

Erasmus Praktikum:
Gefördert ins europäische Ausland

Bei einem Auslandspraktikum handelt es sich um eine zeitlich begrenzte praktische Tätigkeit bei einer Bildungseinrichtung, Organisation oder Firma im Ausland. Ein Auslandspraktikum bietet die Möglichkeit, Auslandserfahrungen und berufliche Praxis miteinander zu verbinden und sich somit aktiv auf den Einstieg in das spätere Berufsleben vorzubereiten. Alle Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Universität Bonn.

Ein Mann füllt einen Antrag aus
© Johann Saba / UK Bonn

Rahmenbedingungen für die Erasmus+ Praktikumsförderung

  • Sie haben sich selbst einen Platz für ein Auslandstertial in einem der Mitgliedsstaaten der EU oder in Island, Liechtenstein, Norwegen, Mazedonien oder der Türkei besorgt. (*Die Schweiz bleibt aus politischen Gründen weiterhin noch vom Erasmus-Programm ausgeschlossen. Eine Förderung in Deutschland ist nicht möglich.)
  • Ihr Praktikum im Ausland ist zwischen 2 und 12 Monaten lang. Eine Förderung von einem gesplitteten Tertial ist leider ohne Verlängerung nicht möglich, weil die EU als Mindestdauer 60 Kalendertage vorgibt (gerechnet vom ersten bis zum letzten Praktikumstag inklusive der darin enthaltenen Wochenenden, das ergibt bei der regulären Dauer eines gesplitteten Tertials nur 54 Tage).
  • Es können nicht nur deutsche Studierende gefördert werden, sondern auch ausländische Studierende, die ein Vollstudium an der Universität Bonn absolvieren.
  • Sie können die Erasmus-Praktikumsförderung auch dann erhalten, wenn Sie bereits einmal mit dem Erasmus-Programm im Ausland studiert haben.

Bewerbungsverfahren

Alle Bonner PJ-Studierenden der nächststartenden PJ-Kohorte erhalten ein Rundschreiben per E-Mail (im Januar für PJ-Beginn im Mai; im Juli für PJ-Beginn im November) mit Informationen zur Erasmus-Praktikumsförderung im Rahmen eines PJ-Tertials im europäischen Ausland. Selbstverständlich können Sie sich bereits im Voraus im Erasmus-Büro über die Erasmus Praktikumsförderung informieren und beraten lassen. Dies empfiehlt sich vor allem für diejenigen, die ein Auslandstertial in Österreich planen.

Wenn Sie eine feste Zusage für ein förderungsfähiges Auslandstertial haben, senden Sie uns bitte (mindestens drei Monate vor Beginn des Auslandstertials) eine E-Mail mit Angabe des Tertials und der aufzunehmenden Klinik. Wir senden Ihnen daraufhin die erforderlichen Unterlagen zu.

Zusatzinformation COVID-19:

Da es seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie immer wieder zu Absagen gekommen ist, werden die zentralen Bewerbungs- und Auswahlverfahren für die Erasmus+ Praktikumsförderung weiterhin ausgesetzt. Stattfindende Auslandstertiale sind auf Antrag, nach Eingang der ausgefüllten Bewerbungsunterlagen, aber förderbar solange Fördergelder vorhanden sind. 

S-PDX-I-7502-NIPS-Arbeitsituation-2017-05-16-198990a.JPG
© Johann Saba / UK Bonn

Kontakt

Prof. Dr. Walter Bruchhausen

Erasmus Fachkoordination Humanmedizin

Erasmus(at)ukbonn.de

Vera Mattner, M.A.

Erasmus+ Outgoing students, Erasmus+ Incoming, Erasmus+ Praktikumsförderung, Teaching Staff Mobility students

Erasmus(at)ukbonn.de

+49 151 188 03833

Tom Kemper, B.A.

Erasmus+ Outgoing students, Erasmus+ Incoming, Erasmus+ Praktikumsförderung, Teaching Staff Mobility students

Erasmus(at)ukbonn.de

+49 151 188 53382

Geb. B 33
Di 10:00 - 12:00 Uhr

Mo - Fr 10:00 - 11:00 Uhr

Geb. B 33
Do 13:00 - 15:00 Uhr

Mo - Fr 11:00 - 12:00 Uhr

Ihr Weg zu uns

Studiendekanat der Medizinischen Fakulatät
Venusberg-Campus 1, Gebäude 33, 53127 Bonn

QR-Code Gebäude 33
© UK Bonn
Wird geladen