Universität Bonn

Labor für Gesundheits- und Risikokommunikation DE

Willkommen im Labor für Gesundheits- und Risikokommunikation

Im Labor für Gesundheits- und Risikokommunikation (engl. Health and Risk Communication Lab, HRCL) an der Uniklinik Bonn erforschen wir Möglichkeiten zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation. Ein Ziel ist es, geeignete Abbildungen und Entscheidungshilfen für die hausärztliche Praxis zu entwickeln, die es Patienten ermöglichen, informierte Entscheidungen hinsichtlich gesundheitlicher Risiken treffen zu können. Eine weitere Kernfrage unserer Forschung ist es, wie man Menschen zu einem gesundheitsförderlichen und nachhaltigen Lebensstil motivieren kann.

In unseren Projekten verwenden wir eine Vielzahl von Forschungsmethoden. Zum einen finden in unserem Labor verhaltenswissenschaftliche Experimente an dafür eingerichteten Computerarbeitsplätzen statt. Dabei untersuchen wir perzeptuelle und kognitive Verarbeitungsprozesse der Gesundheits- und Risikokommunikation und verwenden dafür u.a. Instrumente zur Blickbewegungsmessung (Eye-Tracking). Zum anderen erforschen wir Gesundheitsverhalten im Feld und setzten dafür Smartphones oder Tablets ein. Wir verfügen außerdem über ein Buffet mit authentische Lebensmittelattrappen, was es uns erlaubt, Ernährungsentscheidungen in einer realistischen Umgebung zu untersuchen.

Es ist uns wichtig, dass die Ergebnisse unserer Forschung den Weg in die Praxis finden. Deshalb engagieren wir uns auch in der Wissenschaftskommunikation und arbeiten mit zahlreichen Partnern in der Praxis zusammen. Das Labor ist Teil des  Instituts für Hausarztmedizin.

Neuigkeiten
Wie unsere Ansichten über Veränderbarkeit das Hilfeverhalten beeinflussen

Prof. Dr. Simone Dohle und KollegInnen haben neue Forschungsergebnisse aus dem Projekt „Implizite Theorien“ publiziert.

Behavioural and Cultural Insights Tagung

Im Oktober nahm Dr. Julia Meis-Harris an der ersten "Behavioural and Cultural Insights Tagung" des Bundesgesundheitsministeriums teil.

EHPS Konferenzbesuch

Wir haben an der European Health Psychology Society Konferenz 2023 teilgenommen.

Persönliches Schutzverhalten während einer Pandemie

Marina Hinssen (Charité Berlin) und Prof. Dr. Simone Dohle haben die Ergebnisse einer Langzeitstudie zum Thema persönliches Schutzverhalten in einer Pandemie publiziert.

Unsere Mission

Wir möchten Patientinnen und Patienten befähigen, informierte Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen. Zu diesem Zweck entwickeln wir evidenzbasierte und leicht verständliche Gesundheitsinformationen, die in der Praxis Anwendung finden.

Alles auf einen Blick

Hier erhalten Sie einen Überblick über unsere Forschung, unser Team und Möglichkeiten zur Studienteilnahme.

COLOURBOX54563256.jpg
© colourbox

Forschung

Sie interessieren sich für unsere Forschung? Dann sind Sie hier genau richtig.                                                  

TEAM HRCL Startseite.jpg
© UKB

Team

Sie möchten gerne wissen, wer im Labor für Gesundheits- und Risikokommunikation tätig ist? Hier erhalten Sie mehr Informationen.

COLOURBOX21258524.jpg
© colourbox

Studienteilnahme

Sie möchten einen Beitrag zu unserer Forschung leisten? Dann nehmen Sie gerne an einer unserer Studien teil.

Wird geladen