Universität Bonn

Medizinische Fakultät

Basiskompetenzen für das medizinische Handeln

ArHyPaRE/Professionelles Handeln

ArHyPaRE/Professionelles Handeln ist longitudinales, in den Studiengang Medizin an der Universität Bonn integriertes Curriculum, das professionelles Handeln interdisziplinär anhand von Empfehlungen aus den Bereichen Arbeitsschutz, Hygiene, Recht und Ethik vermittelt und im Rahmen eines gleichnamigen Lehrprojekts entwickelt.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© UK Bonn

Zielsetzung

Das Ziel des Curriculums besteht darin, professionelles Handeln interdisziplinär anhand von Kompetenzen bzw. Best-Practices aus Arbeitsschutz, Hygiene, Patientensicherheit, Recht und Ethik zu vermitteln. Professionelles Handeln ist

  1. dem eigenen Wohlergehen,
  2. dem Patienten,
  3. dem Gemeinwesen und
  4. der Ärzteschaft

verpflichtet. Dabei beruft sich das Curriculum auf das kanadische CanMEDS-Framework, den Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalog Medizin (NKLM) und der Empfehlungen der Expertenkommission zum Masterplan Medizinstudium 2020.

Methoden

Ausgangspunkt des Curriculums ist ein im Rahmen der Arbeitsgruppe des gleichnamigen Lehrprojekts entwickelter, an den NKLM angelehnter und mit ihm gemappter Katalog von Lernzielen.

Die aktuell adressierten Lernziele behandeln unter anderem das Sich-Impfen-Lassen, Maßnahmen zur Vermeidung von Verletzungen mit scharfen bzw. spitzen Instrumenten, Maßnahmen bei Verletzungen mit scharfen bzw. spitzen Instrumenten, das Benutzen von Persönlicher Schutzausrüstung, Hautschutz und -pflege, Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen der eigenen Person, von Patienten und Beschäftigten, das Beitragen zu einer Kultur des Speaking Up und Listening Up in einem interprofessionellen Team, Maßnahmen zur Vermeidung von Patientenverwechslungen, Maßnahmen zur Vermeidung von Verletzungen rechtlicher Sorgfalts- oder Schweigepflichten.

Vermittelt werden die Lernziele bisher einerseits in drei am jeweiligen Lernstand orientierte Lehrveranstaltungen, die in die Einführungsveranstaltung eines jeden der drei Abschnitte des Medizinstudiums (Vorklinik, Klinik, Praktisches Jahr) unter anderem anhand von integrierten interdisziplinären Szenarien wie z. B. der Blutentnahme. Darüber hinaus werden Studenten und auch Lehrenden Lehrmaterialien wie ein umfangreiches Skript, ein Lehrfilm oder ein Poster bzw. Flyer zur Blutentnahme zur Verfügung gestellt.

Das Curriculum wird im Rahmen des Lehrprojekts evaluationsgestützt weiterentwickelt.

jc-gellidon-UIp163xCV6w-unsplash.jpg
© unsplash / JC Gellidon

Lehrprojekt

Das Lehrprojekt ist eine Kooperation von Dr. Henrike Steudel (Studiendekanat, vormals Lehrverantwortliche für Arbeitsmedizin, Prof. Steffen Engelhart (Institut für Öffentliche Hygiene und Gesundheit, Leitung Krankenhaushygiene), Dr. Susanne Abels (Institut für Öffentliche Hygiene und Gesundheit), Prof. Matthias Weigl (Institut für Patientensicherheit), Anke Stümpfig, Ass. iur. (Studiendekanat) und Prof. Dirk Böhmann (Deutscher Hochschulverband). Es wird durch eine Arbeitsgruppe koordiniert, dem auch Studierende angehören. Das Projekt wird seit 2015 aus Qualitätsverbesserungsmitteln der Medizinischen Fakultät gefördert und seit 2021 vom Institut für Patientensicherheit geleitet.

U-LuB-I-0401-UniStem-Day-2019-03-15-340468.JPG
© Johann F. Saba / UK Bonn

Materialien

Alle Materialien können Sie hier herunterladen. Präsentationen der einzelnen Veranstaltungen finden über den eCampus-Link.


Kontakt

Prof. Dr. Matthias Weigl

ifps@ukbonn.de

+49 228 287-13783

Wird geladen